top of page
  • Writer's pictureKerstin Mohr-Podlech

Ich sehe dich

„Ich sehe dich,

wie du tief in dir bist,

wo deine Seele wohnt. 


Ich sehe dich,

ohne dich zu beurteilen,

ohne dich zu beschuldigen,

alles willkommen zu heißen. 


Ich sehe dich,

ohne etwas von dir zu erwarten,

weil meine Erwartungen und

meine Projektionen dich schädigen

und deine tiefe Identität

verschleiern könnten. 


Ich sehe dich

in all deinen Dimensionen

und reich an all deinen Erfahrungen. 


Ich sehe dich,

weil ich bereits weiß,

dass du ein Vollständiges

und perfektes Sein bist. 


Ich sehe dich,

es ist meine Art,

dich bedingungslos

willkommen zu heißen

und auf diese Weise

erlaube ich dir auch,

dich selbst zu sehen

und dich so willkommen zu heißen,

wie du bist. 


Ich sehe dich!“


(Geraldine Amelin)

2 views

Recent Posts

See All

Das Ende der Nacht

VOM ENDE DER NACHT Rabbi Pinchas fragte einst seine Schüler, wie man die Stunde bestimmt, in der die Nacht endet und der Tag beginnt. „Ist es, wenn die Sonne aufgeht?" „Nein", sagte der Rabbi. „Ist e

Leuchte und strahle

Du bist Licht. Du kommst als strahlendes leuchtendes kleines Bündel auf diese Welt. Du bist dieses strahlende leuchtende Wesen immer noch. Vielleicht hast du es vergessen. Vielleicht hast du es verste

Comentarios


bottom of page